1974 bis zur Jahrtausendwende - FCK im Wandel der Zeit

1974 errang unsere Jugendmannschaft die Meisterschaft der Jugendgruppe 13. 1975 wurden die ersten Pläne zur Errichtung eines Vereinsheims aufgestellt, wobei sich Günther Merz besonders einsetzte. Diese Pläne wurden 1977 in die Tat umgesetzt. Nicht nur das in diesem Jahr der Grundstein gelegt wurde, es wurde auch der erste Bauabschnitt fertiggestellt.

 

500 Spiele für den 1. FC Knetzgau absolvierte Willi Gocker der anlässlich der Weihnachtsfeier 1975 hierfür geehrt wurde. Im Laufe des Jahres 1975 stieg auch die Mitgliederzahl über die 200er Grenze. Mittlerweile wurde die Jugendarbeit für 25 Jugend- und 28 Schülerspieler auf- und ausgebaut. Hier engagiert sich der 1. FC Knetzgau nach wie vor besonders.

 

Was für die Jugend gilt, gilt auch für die Senioren; eine AH-Mannschaft wurde ins Leben gerufen. Im September 1976 gründete man eine Damen-Gymnastikgruppe. Die Leitung übernahm Hildegard Häupler.

 

In den folgenden Jahren wurden mehrere Gründungsjubiläen gefeiert. Das letzte im Jahr 2003 zum 50-jährigen Bestehen. Im sportlichen Bereich gab es Höhen und Tiefen. Mehrere Aufstiege von der C in die B Klasse konnten gefeiert werden die durch einige Abstiege getrübt wurde.